• 5
  • 5
  • 5
  • 4
  • 4
  • 3
Business-Angebot
Was heißt es, Distributor zu sein? Neu anmelden Regeln der Zusammenarbeit
Startseite Business-Angebot Regeln der Zusammenarbeit

Regeln für die Arbeit des Distributors

Ethischer Kodex

Bestimmungen für die Arbeit in den Medien

Bestimmungen für die Arbeit im Internet


Ethischer Kodex

Rechte und Verpflichtungen des Vision Distributors
Die in diesem Kapitel erläuterten Bestimmungen betreffen die Verhaltensregeln, die von einem jedem Distributor eingehalten werden müssen. Diese Bestimmungen sind festgelegt worden, um Aufgaben, Verpflichtungen und Rechte der Distributoren unter einander sowie gegenüber dem Unternehmen zu regeln. Ziel dieser Bestimmungen ist es, ein System zu erschaffen, in dem die Rechte des Distributors berücksichtigt und die Freiheiten seiner Businesstätigkeit nicht eingeschränkt werden.

  1. Der Distributor verpflichtet sich, für den Ruf des Unternehmens Sorge zu tragen, indem er sich an die ethischen Normen hält, die dem Geist der Zusammenarbeit unter den Distributoren entsprechen.
  2. Das Hauptziel der Vision Tätigkeit liegt darin, die Philosophie der Entscheidung für eine ganzheitliche Gesundheit und eine gesunde Lebensweise zu verbreiten, um in der Bevölkerung den Erhalt und die Stärkung der Gesundheit zu fördern. Außerdem soll Krankheiten, die im Zusammenhang mit einer ungesunden Lebensweise stehen, entgegengewirkt werden.
  3. Dem Distributor ist es nicht gestattet, die auf den Produktetiketten und in den offiziellen Veröffentlichungen des Unternehmens enthaltenen Produkt- und Leistungsbeschreibungen zu verfälschen.
  4. Der Distributor ist ausschließlich unter Einhaltung der in den Bestimmungen und in anderen offiziellen Dokumenten des Unternehmens festgelegten Regeln berechtigt, Werbung für Vision Produkte zu veröffentlichen.
  5. Dem Distributor ist es nicht gestattet, andere Methoden der Gewinnerzielung zu empfehlen als die, die in den offiziellen Dokumenten des Unternehmens aufgelistet sind.
  6. Alle Distributoren sind verpflichtet, die einzelnen Punkte des von ihnen mit dem Unternehmen unterzeichneten Vertrags einzuhalten.
  7. Jeder Distributor muss korrekte Beziehungen zu allen anderen Distributoren des Unternehmens unterhalten.
  8. Die Distributoren werden angehalten, nach Möglichkeit Verstößen gegen die ethischen Normen vorzubeugen, indem sie rechtzeitig die Mitarbeiter des Unternehmens über jegliche rechtswidrigen Handlungen anderer Distributoren informieren.
  9. Die Distributoren sind verpflichtet, ihre Tätigkeit in einer Weise auszuüben, die dem geltenden Recht entspricht und dem Ruf des Unternehmens Vision sowie seiner Distributoren nicht schadet.

1. Professionalität
Die Distributoren sind verpflichtet, bei ihrer Tätigkeit ethische und tätigkeitsbezogene Normen zu beachten, um den guten Ruf des Unternehmens und seiner Distributoren zu wahren. Durch ihr Handeln dürfen Distributoren weder dem Ruf des Unternehmens noch der Tätigkeit anderer Distributoren Schaden zufügen. Die Distributoren werden dazu angehalten, sich gegenüber den Personen, mit denen sie im Laufe ihrer Tätigkeit in Kontakt treten, höflich und respektvoll zu verhalten. Jeder Distributor ist persönlich für die Wahrung des guten Rufs des Unternehmens Vision verantwortlich. Das Unternehmen schließt einen Vertrag mit dem Distributor ab, wobei erwartet wird, dass der Distributor seine Aufgaben ehrlich, anständig und professionell erfüllt. Das Unternehmen garantiert seinerseits die gleiche Haltung gegenüber seinen Distributoren.

2. Präsentation des VIP Marketingplans
Die Distributoren müssen potentiellen neuen Distributoren die Tätigkeit als unabhängiger Vision Vertriebspartner im Rahmen des Marketingplans des Unternehmens objektiv darstellen. Vor der Unterzeichnung des Vertrags muss der Sponsor dem Interessenten alle Informationen zur Verfügung stellen, die im ethischen Kodex des Unternehmens enthalten sind, damit dieser die Tätigkeit des Unternehmens objektiv einschätzen kann.

Bei einer Darstellung des Vision Unternehmens sowie seines Marketingplans muss der Distributor dem Interessenten erklären, dass:

  • ein Distributor ein unabhängiger Unternehmer ist;
  • eine Präsentation lediglich zur Vermittlung von Informationen dient und keine Verpflichtungen beinhaltet;
  • eine Präsentation nicht zur Erörterung des Bedarfs des Interessenten an Produkten veranstaltet wird;
  • eine Präsentation ein Bericht über die Tätigkeit des Unternehmens ist, in dem Möglichkeiten aufgezeigt werden, die das Unternehmen seinen Distributoren bietet.

Die Distributoren können ihre verbesserte Lebensqualität als ein Ergebnis der erfolgreichen „Vision“ Tätigkeit darstellen. Als Beispiele dafür können sie die von ihnen unternommenen Reisen, den Erwerb von Autos und Immobilien usw. anführen.

3. Ein Beispiel für mögliche Einkünfte
Während der Präsentation des VIP Marketingplans muss hervorgehoben werden, dass eigene Einkünfte nicht mit Methoden verbessert werden können, die den vorliegenden Bestimmungen und anderen offiziellen Regeln von Vision widersprechen. Der Distributor muss den Interessenten deutlich machen, dass der Erfolg lediglich durch eigene Bemühungen zu erreichen ist. Zu Beginn der Präsentation kann der Distributor erwähnen, dass alle Beispiele ausschließlich zur Erläuterung des VIP Marketingplans angeführt werden. Der Distributor darf bei der Angabe der Höhe der möglichen Einkünfte nicht übertreiben oder behaupten, dass der Erfolg gesichert ist. Beispiele können nur zur Illustration der Anwendung des VIP Marketingplans bei der Tätigkeit angeführt werden. Der Distributor muss hervorheben, dass der Hinweis auf die Höhe möglicher Einkünfte lediglich zum Zweck der Verdeutlichung dient.

4. Monatliche Bestellung
Jeder Distributor muss einmal im Monat eine Mindestbestellung abgeben, um die Qualifikation eines aktiven Distributors zu erfüllen und das Recht auf Provision zu erhalten, wenn er für mindestens einen Distributor das Sponsoring übernommen hat.

5. Sponsoring auf internationaler Ebene
Vision ist ein weltweit agierendes Unternehmen, dessen Distributoren-Organisationen sich auf viele Länder erstrecken. Mit der Ausweitung der Vision Aktivitäten im Ausland bekommt jeder Distributor die Möglichkeit, international tätig zu werden. Wenn sich ein Distributor verpflichtet, die geltenden Bestimmungen einzuhalten, ist er berechtigt, seine Tätigkeit in jedem Land auszuüben, in dem das Vision Unternehmen mit einer eigenen Handelsniederlassung vertreten ist. Dabei muss der Distributor die Gesetze des Landes beachten, in dem er seine Tätigkeit auszuüben gedenkt.

6. Distributoren sind keine Angestellten des Unternehmens Vision
Der Distributor ist eine Person, die ihre unternehmerische Tätigkeit selbständig und unabhängig vom Unternehmen ausübt. Die Distributoren sind keine Vision Angestellten und haben kein Recht zu behaupten, dass sie hauptberuflich Mitarbeiter des Unternehmens Vision sind. Aus diesen Gründen dürfen die Distributoren derartige Angaben nicht auf ihren Visitenkarten oder in anderen Unterlagen machen. Der Distributor ist alleinig für die Verpflichtungen und Kosten verantwortlich, die mit der Entwicklung seiner eigenen Geschäftstätigkeit verbunden sind. Das Unternehmen trägt keine Verantwortung für die Verpflichtungen der Distributoren und die Distributoren sind nicht für die Verpflichtungen des Unternehmens verantwortlich.

7. Sponsoring
Der Distributor muss sowohl die Arbeit auf den Ebenen seiner Struktur verwalten als auch seinen Distributoren helfen. Die Aufgabe des Sponsors ist eine gute Vorbereitung seiner Distributoren, weil das Business der Distributoren seiner Struktur ein Teil seines eigenen Business darstellt. Einerseits kontrolliert der Sponsor unmittelbar die Arbeit auf den Ebenen seiner Struktur, andererseits hilft er seinen Distributoren, ihre Tätigkeit zu organisieren. Der Sponsor muss alles Mögliche tun, um ständig in Kontakt mit seinen Distributoren zu bleiben, weil er eine persönliche Verantwortung für die Einhaltung der vorliegenden Bestimmungen trägt. Der Sponsor ist berechtigt, seinen Distributoren auf telefonischem Wege oder per Post Anweisungen und Ratschläge zu geben. Der Sponsor muss mit den Distributoren auf den Ebenen seiner Struktur jede Neuerung des Unternehmens besprechen und sich davon überzeugen, dass die Distributoren ihn richtig verstanden haben. Wenn der Sponsor nicht in der Lage ist, seine eigene Struktur zu organisieren und diese gekonnt zu leiten, kann er sich bei einem anderen Distributor Hilfe holen.

8. Veröffentlichungen in den Medien, Werbung, Verwendung von Produktnamen und Markenzeichen sowie Urheberrecht
Den Distributoren ist es nicht gestattet, Text- oder Bildmaterial zu veröffentlichen oder zu verwenden, in dem unternehmenseigene Produktnamen, Symbole oder Markenzeichen enthalten oder beschrieben sind, wenn dafür keine Genehmigung des Unternehmens vorliegt. Die Distributoren dürfen eigene Werbung nur unter strenger Einhaltung der Regeln betreiben, die vom Unternehmen in den „Bestimmungen für Vision International People Group Distributoren zu Werbung in den Medien “ festgelegt und durch den Direktorenrat des Unternehmens bestätigt worden sind. Die angeführten Regeln gelten auch für Broschüren, Flyer, Bücher und andere Drucksachen, die von den Distributoren zu Werbezwecken herausgegeben werden.

Produktnamen und Markenzeichen sind Eigentum des Unternehmens und dienen der Abgrenzung seiner Produkte gegenüber den Produkten anderer Unternehmen auf dem Markt. Um möglichen Täuschungen des Verbrauchers vorzubeugen, müssen sie geschützt werden.

Es gibt eine große Nachfrage nach Vision Produkten auf dem Markt. Andere Unternehmen können versuchen, ähnliche Produkte zu vertreiben, indem sie urheberrechtlich geschützte Produktnamen und Markenzeichen der Vision International People Group verwenden. Mit Berufung auf geltendes Recht verhindert Vision die Verwendung seiner Produktnamen, Logos, Waren- und Markenzeichen durch Dritte. Jedes Mal, wenn Produktnamen oder Symbolik des Unternehmens illegal verwendet werden, wird dem Unternehmen materieller und moralischer Schaden zugefügt. Aus diesem Grund verbietet Vision selbst seinen eigenen Distributoren jegliche Verwendung der Produktnamen, Markenzeichen, Logos und anderer Symbole, wenn sie nicht über eine schriftliche Genehmigung des Unternehmens verfügen. Bei einer unkorrekten oder unerlaubten Verwendung von Vision Produktnamen und Markeinzeichen durch einen Distributor wird diesem angeboten, dem Unternehmen Muster seiner vertriebenen Produkte einzusenden, um eine angemessene Entscheidung in diesem Fall treffen zu können.

Bei einer Verwendung von Produktnamen und Markenzeichen der Vision International People Group im gedruckten oder audiovisuellen Werbematerial mit Übersichtcharakter müssen die Interessen des Unternehmens gewahrt werden. Wie oben bereits dargelegt, müssen Produktnamen und Markenzeichen vor der Verwendung durch Dritte geschützt werden. Dieser Teil der Bestimmungen regelt die Vorgänge, die beachtet werden müssen, um eine rechtmäßige Verwendung der Produktnamen und Markenzeichen der Vision International People Group zu garantieren.

Um einen einheitlichen Markenstil zu wahren, kann ausschließlich das Unternehmen oder seine ermächtigten Vertreter über Muster für Bögen, Briefumschläge, Visitenkarten und andere Vorlagen bestimmen, die den Namen oder das Vision Logo enthalten. Visitenkarten, Briefbögen usw. dürfen lediglich die unten angeführten Informationen enthalten:

  • Vision International People Group, mit dem Zusatz: „unabhängiger Distributor“;
  • Name, Adresse und Telefonnummer.

Im Falle einer Änderung des Musters werden die Distributoren von dem Unternehmen darüber informiert. Nach den geltenden Bestimmungen ist es nicht erlaubt, in der Werbung mündlich oder schriftlich Aussagen medizinischen Inhalts zu machen sowie Behauptungen zu therapeutischen oder heilenden Wirkungen von Vision Produkten aufzustellen.

Es ist nicht gestattet, unkorrekte Aussagen zu den Vision Produkten zu machen. Alle Angaben in den Produktbeschreibungen müssen mit denen in den offfiziellen Veröffentlichungen des Unternehmens übereinstimmen.

Es ist verboten, in Geschäften oder Kaufhäusern Vision Produkte zu verkaufen oder dort Werbung für diese Produkte zu machen. Dazu zählen auch Schönheitsfarmen und Friseursalons sowie Apotheken. Gegen Distributoren, die die „Regeln der Verwendung von Produktnamen, angemeldeten Markenzeichen des Unternehmens oder anderen offiziellen Unterlagen, die durch ein Urheberrecht geschützt werden“ verletzen, können folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Entzug des Rechts zur Verwendung von Produktnamen und Markenzeichen des Vision Unternehmens;
  • Erhebung einer Entschädigungsforderung bei Missbrauch der Vision Markenzeichen und Symbole;
  • Aufhebung des Vertrags mit Vision.

Der Distributor muss in Bezug auf Hinweise oder Vorwarnungen seitens der Behörden unverzüglich die Vision Handelsniederlassung seines Landes informieren.

9. Tätigkeit in anderen MLM Unternehmen
Der Distributor muss seine Tätigkeit nach den geltenden Bestimmungen ausüben. Der Distributor muss seine Tätigkeit streng nach dem geltenden Recht und den sozialen Normen ausüben, die seine Tätigkeit regeln. Während der Geltungsdauer seines Vertrags verpflichtet sich der Distributor, keine andere Tätigkeit auszuüben, die in Konkurrenz zu seiner unternehmerischen Tätigkeit bei Vision steht, insbesondere keine Werbung für Produkte anderer Netzwerkunternehmen zu betreiben. Der Distributor darf keine illegale unternehmerische Tätigkeit ausüben. Nach den Regeln der vorliegenden Bestimmungen verpflichtet sich das Unternehmen, die Distributoren zu unterstützen und zu einer erfolgreichen Entwicklung der Tätigkeit derjenigen Distributoren beizutragen, die als Vision Distributoren ausschließlich Vision Produkte auf dem Markt ehrlich vertreiben. Als Verletzungen der Bestimmungen durch einen Distributor oder unkorrekte Handlungen werden betrachtet:

  • parallele Tätigkeit in einem anderen Netzwerkmarketingunternehmen;
  • Anwerbung neuer Distributoren durch Verbreitung von Videokassetten sowie Publikationen eines anderen Unternehmens;
  • Schädigung des Rufs des Unternehmens und seiner Leader;
  • Zerstörung des Distributoren-Netzwerks.

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, hinsichtlich der angeführten Vergehen den mit dem Distributor abgeschlossenen Vertrag aufzulösen oder die Tätigkeit des Distributors für eine bestimmte Zeit (unterliegt dem Ermessen des Unternehmens) einzustellen.

10. Wechsel des Sponsors
Der potenzielle Distributor wählt seinen Sponsor unter den Distributoren des Unternehmens. Der Interessent ist berechtigt, einen Sponsor vor der Unterzeichnung seines Vertrags mit Vision zu wählen. Während seiner Tätigkeit darf der Distributor den Sponsor nicht wechseln.

11. Vertragsübertragung
Der Distributor ist berechtigt, seinen mit „Vision“ abgeschlossenen Vertrag auf nahe Verwandte (Ehepartner, Kinder oder Eltern) zu übertragen. Der Distributor muss einen schriftlichen Antrag an das Unternehmen richten, in dem er seinen Wunsch äußert, seine Vertragsrechte auf eine andere Person zu übertragen. Dem Antrag müssen eine Kopie seines Vertrags sowie eine Kopie der persönlichen Angaben des neuen Vertragspartners sowie dessen Einverständniserklärung zur Übernahme des Vertrags beigefügt werden. Nach einer eingehenden Prüfung der eingereichten Unterlagen wird vom Unternehmen eine entsprechende Entscheidung getroffen. Im Falle der Vertragsübertragung auf Verwandte werden nicht nur die Rechte, sondern auch die Verpflichtungen des Distributors übertragen. Bei der Übertragung des Vertrags auf Verwandte kann der Distributor einen neuen Vertrag nicht früher als nach Ablauf eines Jahres abschließen.

12. Beendigung der Tätigkeit als Distributor
Der Distributor kann seine Tätigkeit beenden, indem er das Unternehmen schriftlich darüber informiert. Mit der Beendigung seiner Tätigkeit verliert der Distributor alle Rechte, Vergünstigungen und Privilegien, die mit der Tätigkeit als Vertriebspartner von Vision verbunden sind. Der Distributor muss einen schriftlichen Antrag an das Unternehmen stellen und seinem Antrag eine Vertrags- sowie eine Pass- oder Ausweiskopie beifügen. Von einem Mitarbeiter des Unternehmens werden dabei die persönlichen Angaben des Antragsstellers gründlich überprüft. In den Bestimmungen des Unternehmens ist es ausdrücklich untersagt, den Vertrag eines anderen Distributors aufzulösen. Falls es zu Verletzungen dieser Regel kommt, behält sich das Unternehmen das Recht vor, gegen den Distributor entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Nach der Auflösung des Vertrags muss der Distributor unverzüglich die Ausübung seiner Tätigkeit sowie die Verwendung von Produktnamen und Symbolik des Unternehmens einstellen. Nach der Kündigung des Vertrags kann der Distributor einen neuen Vertrag erst nach Ablauf eines Jahres abschließen.

13. Familienvertrag
Die Ehepartner dürfen keine separaten Verträge abschließen. Die Ehepartner sind verpflichtet, einen gemeinsamen Familienvertrag zu unterzeichnen. Dabei wird der eine Ehepartner als Haupt-, der andere als Nebenvertragspartner betrachtet. Die Distributoren des Unternehmens, die erst nach Vertragsabschluss eine Ehe eingehen, dürfen ihre separaten Verträge, die sie vor der Eheschließung unterzeichnet haben, behalten und mit diesen Verträgen ihre Strukturen aufbauen. Im Falle einer Scheidung ist der Distributor, der als Ehepartner eingetragen ist, berechtigt, einen neuen Vertrag mit dem Unternehmen abzuschließen und denselben Sponsor beizubehalten. Solche Fälle werden vom Unternehmen individuell behandelt. Der Distributor kann als einen Nebenvertragspartner im Familienvertrag nur seinen offiziellen Ehepartner angeben.


14. Abschluss eines Zweitvertrags
Jeder Distributor verpflichtet sich, nur einen Vertrag mit dem Unternehmen abzuschließen. In den ethischen Normen des Unternehmens ist die Unterzeichnung eines zweiten Vertrags strengstens untersagt, wenn der erste Vertrag seine Gültigkeit hat. Wenn das Unternehmen feststellt, dass der Distributor einen zweiten Vertrag abschließt und mit diesem Sponsoring potentieller Distributoren betreibt, hat es das Recht, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

Jeder Distributor verpflichtet sich, nur einen Vertrag mit dem Unternehmen abzuschließen. In den ethischen Normen des Unternehmens ist die Unterzeichnung eines zweiten Vertrags strengstens untersagt, wenn der erste Vertrag seine Gültigkeit hat. Wenn das Unternehmen feststellt, dass der Distributor einen zweiten Vertrag abschließt und mit diesem Sponsoring potentieller Distributoren betreibt, hat es das Recht, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

Jeder Distributor verpflichtet sich, nur einen Vertrag mit dem Unternehmen abzuschließen. In den ethischen Normen des Unternehmens ist die Unterzeichnung eines zweiten Vertrags strengstens untersagt, wenn der erste Vertrag seine Gültigkeit hat. Wenn das Unternehmen feststellt, dass der Distributor einen zweiten Vertrag abschließt und mit diesem Sponsoring potentieller Distributoren betreibt, hat es das Recht, folgende Maßnahmen zu ergreifen:Jeder Distributor verpflichtet sich, nur einen Vertrag mit dem Unternehmen abzuschließen. In den ethischen Normen des Unternehmens ist die Unterzeichnung eines zweiten Vertrags strengstens untersagt, wenn der erste Vertrag seine Gültigkeit hat. Wenn das Unternehmen feststellt, dass der Distributor einen zweiten Vertrag abschließt und mit diesem Sponsoring potentieller Distributoren betreibt, hat es das Recht, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • der zweite Vertrag wird aufgelöst;
  • beide Verträge werden unter dem ersten Vertrag vereinigt und die Struktur sowie die Bestellungen aus dem zweiten Vertrag auf den ersten übertragen;
  • der Vertrag seines Sponsors kann für einen Monat oder für mehrere Monate unwirksam werden;
  • der Vertrag des Distributors, der einen Zweitvertrag unterzeichnet hat, kann für einen Monat oder für mehrere Monate unwirksam werden.

15. Der Distributor und der Kunde
Die wichtigste Aufgabe der Distributoren des Unternehmens ist die Verbreitung der Philosophie der Entscheidung für eine ganzheitliche Gesundheit und des Konzepts der gesunden Lebensweise, die die grundlegenden Werte des Unternehmens darstellen. Ziel ist der Erhalt und die Stärkung der Gesundheit der Bevölkerung sowie die Vorbeugung von Krankheiten, die mit einer ungesunden Lebensweise von Kindern und Erwachsenen in Verbindung stehen.

Die Verbreitung der Unternehmensphilosophie ist unter anderem verbunden mit der Verbreitung von Informationen über die Gesundheit (Drucksachen, Audio- und Videokassetten, CDs mit Präsentationen) und von Informationen über biologisch aktive Nahrungszusätze, Kosmetik und andere Produkte des Unternehmens, deren Verwendung zur Gesundheitsstärkung eines jeden Menschen beiträgt. Der Distributor muss sich höflich und respektvoll verhalten. Alle Produktpräsentationen müssen vollständig wahrheitsgetreu sein und Verzehrempfehlungen sowie Hinweise auf Unverträglichkeiten beinhalten, die auf den Produktetiketten sowie in den vom Unternehmen herausgegebenen Infoblättern zum Produkt angeführt sind. Falls sich der Kunde in ärztlicher Behandlung befindet, muss der Distributor ihm raten, zunächst den behandelnden Arzt zu konsultieren, bevor er ihm eine Ernährungsumstellung empfiehlt.

16. Maßnahmen
Wenn eine Verletzung der Bestimmungen bekannt geworden ist, muss der Distributor die betreffende Person auf die Verletzung hinweisen und diese mit ihr besprechen. Der Distributor muss der Person den Zweck der entsprechenden Bestimmung erklären. Die meisten Verletzungen resultieren aus dem falschen Verständnis von Bestimmungen. In den meisten Fällen genügen ein ruhiges Gespräch sowie Erklärungen zur Lösung des Problems. Wenn die betreffende Person die Bestimmung verstanden hat und einverstanden ist, nach dieser zu handeln, ist es nicht nötig, das Unternehmen über die Verletzung zu informieren. Wenn die betreffende Person nicht nach der Bestimmung handeln will, kann der Distributor eine Schilderung des Vorfalls an das Unternehmen richten. Die Einreichung bewusst falscher Informationen ist eine Verletzung der Verhaltensregeln und zieht Konsequenzen nach sich. Nach Eingang des entsprechenden Antrags beim Unternehmen wird beiden Seiten Gelegenheit gegeben, Beweise vorzulegen sowie Bestätigungen und schriftliche Anträge einzureichen.

Das Unternehmen schafft die Vorraussetzungen für gute Arbeitsbedingungen seiner Distributoren. Im Falle einer Verletzung der Verhaltensregeln behält sich das Unternehmen das Recht vor, folgende Maßnahmen gegen den betreffenden Distributor einzuleiten:

  • Die Tätigkeit des Distributors für eine bestimmte Zeit (nach Ermessen des Unternehmens) einzustellen. Für diese Zeit verliert der Distributor ausnahmslos alle Privilegien, die er während seiner Tätigkeit hat, sowie das Recht, neue Distributoren anzuwerben. Der Distributor verliert das Recht, Bestellungen abzugeben und Provisionen zu erhalten. Im Falle einer Verletzung der Bestimmungen erhalten der Distributor und sein Sponsor zur Benachrichtigung eine briefliche Mitteilung der Ethikabteilung. Innerhalb von 10 Tagen ab Eintreffen der Mitteilung muss der Distributor Kontakt mit dem Unternehmen aufnehmen zwecks Klärung der Situation.
  • Den Vertrag mit dem Distributor einseitig und ohne jegliche Entschädigungen aufzulösen. Das Unternehmen setzt den Distributor von der Auflösung seines Vertrags durch eine briefliche Mitteilung in Kenntnis, die an die in den offiziellen Unterlagen letztgenannte Adresse geschickt wird. Der Vertrag verliert seine Gültigkeit ab dem Datum, das in der Mitteilung angegeben ist. Die Gründe für die Vertragsauflösung werden in der Mitteilung ebenfalls angegeben.

Bestimmungen für die Arbeit in den Medien

Bestimmungen
für Vision International People Group Distributoren zu Werbung
in den Medien

Die nachfolgenden Bestimmungen regeln die Werbetätigkeit der Distributoren in den Medien, mit dem Ziel, eine Verbesserung des Produktverkaufs sowie einen effektiveren Ausbau des Distributoren-Netzwerks zu bewirken. Diese Bestimmungen sollen gewährleisten, dass den Verbrauchern über Produktwerbung keine unrechtmäßigen Informationen vermittelt werden. Mittels Werbung soll der Wettbewerb unter den Distributoren des Unternehmens „Vision International People Group“ (im weiteren Text als das Unternehmen bezeichnet) gefördert werden. Die im Folgenden dargelegten Bestimmungen sind für alle Distributoren des Unternehmens verbindlich. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die unten angeführten Regeln zu ändern. Im Falle von Änderungen werden die Distributoren selbstverständlich rechtzeitig informiert.

  1. Zu den Medien, auf die sich die vorliegenden Bestimmungen beziehen, zählen alle Drucksachen (Zeitungen, Zeitschriften, Jahrbücher, Bekanntmachungen etc.), Fernseh- und Radiosender, Webportale und Websites im Internet, die regelmäßig (jedoch nicht seltener als einmal im Jahr) Informationen an eine unbestimmte Zahl von Personen verbreiten.
  2. Zur Werbetätigkeit eines Distributors des Unternehmens zählt die Verbreitung von Informationen über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, über die Produkte sowie die Möglichkeiten des Produkterwerbs.
  3. Der Distributor ist berechtigt, nach eigenem Ermessen und unter Einhaltung der im Punkt 5 der vorliegenden Bestimmungen festgesetzten Anforderungen:
    a. in den Medien Werbung in der von ihm bevorzugten Form zu verbreiten;
    b. in seiner Werbung Informationen aus den offiziellen Veröffentlichungen des Unternehmens und der Werbung des Unternehmens sowie aus dem Handbuch der Distributoren zu verwenden;
    c. in seiner Werbung Produktnamen des Unternehmens zu verwenden;
    d. in seiner Werbung Informationen aus den Medien des Unternehmens - aus der Zeitschrift „Planet der Menschen“ und von der Internet-Website (Adresse der Website: www.vipgroup.net) - zu verwenden, wobei ein Verweis auf die Benutzung von Medien des Unternehmens verbindlich ist;
    e. unter Einhaltung der vorliegenden Bestimmungen für seine Werbung Vorlagen zu benutzen, die vom Unternehmen zuvor erstellt worden sind;
    f. in der Werbung Warenzeichen des Unternehmens zu benutzen.
  4. Der Distributor ist nicht berechtigt:
    a. in seiner Werbung unzuverlässige Informationen über die Produkte des Unternehmens zu verwenden;
    b. die Adressaten seiner Werbung in die Irre zu führen, indem er die Höhe der möglichen Einkünfte bei einer Tätigkeit als Distributor unrealistisch darstellt und behauptet, dass man als Distributor in jedem Fall ohne eigenes Zutun und Bemühungen Einkünfte erzielen kann;
    c. in seiner Werbung vertrauliche Informationen über das Unternehmen oder über andere Distributoren zu verbreiten;
    d. mit seiner Werbung anderen Distributoren oder dem Unternehmen insgesamt Schaden zuzufügen.
  5. Eine Werbetätigkeit des Distributors in den Medien ist nur mit einer vorhergehenden schriftlichen Genehmigung des Unternehmens gestattet; eine Ausnahme bildet Punkt 9 der vorliegenden Bestimmungen. Darüber hinaus muss der Distributor ein Gewerbe angemeldet haben.
  6. Um eine Genehmigung für die Werbung in den Medien zu bekommen, ist der Distributor verpflichtet, einen schriftlichen Antrag in der Handelsniederlassung des Landes zu stellen, in dem die Medien, in denen er seine Werbung veröffentlichen will, gemeldet sind. In seinem schriftlichen Antrag muss er die Medien und die beabsichtigte Zeit der Veröffentlichung seiner Werbung in der Presse oder im Internet, der Ausstrahlung im Fernsehen und / oder Radio angeben und eine Kopie seines Gewerbescheins beilegen.
  7. Der Antrag kann vom Distributor persönlich oder in seinem Namen von einem anderen Distributor gestellt werden. Der Antrag kann darüber hinaus per Post, Fax oder per Email zugeschickt werden. Seinem Antrag muss der Distributor folgende Unterlagen beifügen:
    a. den vollständigen Text der zu veröffentlichenden Anzeige oder des zu veröffentlichenden Beitrags;
    b. die Kassette mit der Audio- oder Videoaufnahme der Werbung, die er zu verbreiten gedenkt;
    c. den vollständigen Ausdruck des Inhalts von dem Webportal oder der Website, die er im Internet zu veröffentlichen gedenkt, mit Angabe der entsprechenden Internetadresse.
  8. Die jeweilige Handelsniederlassung leitet den Antrag an die Rechtsabteilung des Unternehmens weiter, wo er hinsichtlich der Übereinstimmung der in der Werbung enthaltenen Informationen mit den offiziellen Veröffentlichungen des Unternehmens, mit den Angaben zu den Produkten sowie mit der Werbung des Unternehmens überprüft wird.
  9. Falls notwendig, werden durch die Rechtsabteilung Korrekturen an den Werbetexten vorgenommen, die der Distributor beim Unternehmen zur Genehmigung vorgelegt hat. Änderungen und Ergänzungen in der Werbung (inhaltliche sowie allgemeine), die durch Sachverständige der Rechtsabteilung vorgenommen werden, sowie Empfehlungen des Unternehmens bezüglich der Werbung müssen von dem Distributor auf jeden Fall berücksichtigt werden. Die Rechtsabteilung lässt dem Distributor über die jeweilige Handelsniederlassung eine schriftliche Antwort zukommen.
  10. Der Distributor, der eine Genehmigung des Unternehmens für die Werbung in den Medien erhalten hat, ist verpflichtet, seine Werbung in der Form zu veröffentlichen, in der sie genehmigt worden ist. Alle notwendigen Korrekturen sind im Werbetext zu übernehmen.
  11. Wenn die Werbung lediglich in der Veröffentlichung von Anzeigen besteht, die von einer Handelsniederlassung des Unternehmens in einem bestimmten Land bereits genehmigt worden sind, genügt es, einen Mitarbeiter des Unternehmens darüber zu informieren und einen Gewerbeschein vorzulegen.
  12. Die in den vorliegenden Bestimmungen festgelegten Regeln betreffen auch Broschüren, Flyer, Bücher und andere Drucksachen, die der Distributor zu Werbezwecken herauszugeben gedenkt.
  13. Die Distributoren, die die vorliegenden Bestimmungen für Werbung in den Medien verletzten oder Werbung ohne entsprechende Genehmigung des Unternehmens sowie wider eine solche Genehmigung veröffentlichen, werden nach den im ethischen Kodex festgelegten Bestimmungen zur Verantwortung gezogen. Zudem dürfen Distributoren nicht gegen die Bestimmungen des geltenden Zivil- und Strafrechts ihres Landes verstoßen.

Bestimmungen für die Arbeit im Internet

Einleitung
Rechte des Distributors
Verpflichtungen des Distributors
Verantwortung
Terminologie

Bestimmungen
für die Arbeit der Distributoren des Unternehmens Vision International People Group im Internet

1. Einleitung
Die nachfolgenden Bestimmungen regeln die Arbeit der Distributoren des Unternehmens im Internet und legen die für alle Distributoren des Unternehmens verbindlichen Rechte und Verpflichtungen fest, die folgende Punkte betreffen:

  • Name des Unternehmens
  • Produkte des Unternehmens
  • Logos und Handelszeichen des Unternehmens
  • Ethische Normen bei der Empfehlung und Veröffentlichung von Internetseiten
  • Beziehungen der Distributoren mit den juristischen Personen, die Internetseiten erstellen und verbreiten, sowie mit dem Unternehmen und mit den Besuchern der eigenen Websites.

2. Rechte des Distributors
Der Distributor hat das Recht:

2.1. Frei und selbständig oder mit Hilfe Dritter (gegen ein Entgelt oder unentgeltlich) Web-Dokumente (Websites, Webportale) zu erstellen und sie im Internet zu veröffentlichen.
2.2. Bei der Gestaltung eigener Webseiten das Logo, die Namen und die Beschreibungen der Produkte des Unternehmens, auf den Websites des Unternehmens veröffentlichte Texte ohne Korrekturen oder Änderungen, die ihre Inhalte verfälschen, zu verwenden.
2.3. Auf der eigenen Website einen Link zur Website des Unternehmens für den Abschluss eines Online-Vertrags mit dem Unternehmen unterzubringen. Ein Vertragsabschluss ist jedoch nur auf der offiziellen Website des Unternehmens möglich.
2.4. In Webforen, Chats, Online-Konferenzen, Gästebüchern und Newslettern beliebiger Internetanbieter Informationen über die Produkte des Unternehmens frei zu verbreiten, seine Meinung zur Zusammensetzung der Produkte, zu Bereichen und Ergebnissen der Anwendung sowie eigene Erfahrungen frei zu äußern. Dabei ist der Distributor verpflichtet, die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Foren, Chats, Online-Konferenzen, Gästebücher und Newsletter zu beachten.
2.5. Newsgroups, allgemein bekannte und legal betriebene Mailinglisten zu nutzen, um Informationen bezüglich seiner Tätigkeit zu erhalten oder diese für andere bereitzustellen.
2.6. Bei der Erstellung einer eigenen Internetpräsenz einen entsprechenden Link zur Website des Unternehmens zu verwenden sowie für den Code der eigenen Website speziell vom Unternehmen errichtete Code-Elemente aufzunehmen, um die Newsticker des Unternehmens zu integrieren.

3. Verpflichtungen des Distributors
Der Distributor ist verpflichtet:

3.1. Auf der Startseite seiner Webpräsenz in einer deutlichen und gut lesbaren Schrift anzugeben, dass der Inhaber der Website ein unabhängiger Distributor des Unternehmens ist, sowie seinen Namen, Vornamen und Titel einzutragen.
3.2. Auf der Startseite seiner Webpräsenz einen Link zur offiziellen Website des Unternehmens unterzubringen.
3.3. Sein Gewerbe anzumelden.
3.4. Rechtzeitig vor der Veröffentlichung der eigenen Website im Internet, die für die Website vorgesehenen Text- und Bildmaterialien an die Ethikabteilung des Unternehmens zu schicken, damit sie auf ihre Richtigkeit hinsichtlich der festgesetzten „Bestimmungen zu Werbung in den Medien für Vision International People Group Public Limited Distributoren“ und hinsichtlich der ethischen Normen des Unternehmens überprüft werden können. Es ist nicht gestattet, die Text- und Bildmaterialien auf der eigenen Website ohne Genehmigung seitens der Ethikabteilung des Unternehmens zu veröffentlichen. Beabsichtigt der Distributor auf seiner Website Textmaterialien in einer anderen Sprache als Russisch zu veröffentlichen, so ist er verpflichtet, diese mit einer vollständigen Übersetzung ins Russische an die Ethikabteilung einzusenden. Dabei müssen der Aufbau und das Layout der vorgesehenen Textmaterialien in der Ausgangssprache und in der russischen Übersetzung identisch sein.
3.5. Dem Distributor ist es nicht erlaubt, auf seiner Website die Wörter „Verkauf“ und „Shop“ unter seinem Namen zu verwenden. Der Verkauf von Produkten wird sowohl an die Distributoren als auch an andere Kunden ausschließlich vom Unternehmen vorgenommen. Der Distributor gibt die Unternehmensphilosophie (die Entscheidung für eine ganzheitliche Gesundheit) an andere weiter, äußert sich über die Werte des Unternehmens, verbreitet Informationen über seine Produkte, über die offiziell veröffentlichten Ergebnisse ihrer Anwendung, über eigene Erfahrungen bei der Anwendung der Produkte, über die Arbeitsprinzipien des Unternehmens sowie über seine Dienstleistungen beim Erwerb der Produkte im Auftrag eines Kunden.
3.6. Beim Erstellen von Web-Dokumenten, in denen der Website des Unternehmens (der Websites der Distributoren des Unternehmens) entnommene Text- oder Bildmaterialien verwendet werden, in jedem Web-Dokument den folgenden Hinweis hinzuzufügen: „Die Materialien für die vorliegende Seite sind der Website des Unternehmens (der Website des unabhängigen Distributors, mit seinem Vor- und Zunamen sowie Titel) entnommen“. Dabei ist es ZWINGEND ERFORDERLICH, auf die URL mit einem gültigen Hyperlink zur Website des Unternehmens (des unabhängigen Distributors) zu verweisen.
3.7. Die Gestaltung der Website des Unternehmens www.vipgroup.net, ihre Elemente sowie ihre Gesamtidee nicht zu kopieren. Zudem ist der Distributor nicht berechtigt, andere durch ein Copyright geschützte Websites zu vervielfältigen.
3.8. Werbungsaktionen und Inhalte seiner eigenen Websites zu kontrollieren, um die Verwendung von Text- und Bildmaterialien zu unterbinden, die nicht den ethischen Normen des Unternehmens entsprechen (Verwendung von Werbung mit erotischen, pornographischen oder ähnlichen Inhalten sowie von Spam, d. h., von einem unerwünschten massenhaften Nachrichtenversand auf elektronischem Wege).
3.9. Keinesfalls unerwünschte Nachrichten massenhaft auf elektronischem Weg zu versenden (Spam), unabhängig davon, welche Inhalte diese enthalten.
3.10. Regelmäßig die Inhalte der Gästebücher, Webforen, Chats auf der eigenen Website zu kontrollieren und unverzüglich Informationen zu entfernen, die nicht den ethischen Normen des Unternehmens entsprechen oder den Ruf des Unternehmens schädigen könnten.
3.11. Sich respektvoll gegenüber dem Unternehmen, seinen Produkten und seinen Leadern zu verhalten sowie Äußerungen und Handlungen zu unterbinden, die den Ruf des Unternehmens schädigen könnten.
3.12. Eigene Websites nicht zum Erzielen von Einkünften zu betreiben, die im Marketingplan des Unternehmens nicht vorgesehen sind.
3.13. Alle Distributoren, die über eigene Websites verfügen, sind verpflichtet, diese entsprechend den Bestimmungen für die Arbeit der Distributoren im Internet zu betreiben.
3.14. Auf die Website des Unternehmens werden ausschließlich Links zu den Websites derjenigen Distributoren aufgenommen, die von der Abteilung für die Arbeit mit Distributoren geprüft worden sind und allen vom Unternehmen festgesetzten Anforderungen entsprechen.

4. Verantwortung
Die Distributoren, die die hier festgesetzten Regeln zur Arbeit im Internet verletzen, werden nach den im ethischen Kodex festgelegten Bestimmungen zur Verantwortung gezogen. Zudem dürfen Distributoren nicht gegen die Bestimmungen des geltenden Zivil- und Strafrechts ihres Landes verstoßen.

5. Terminologie
Das vorliegende Glossar legt die vom Unternehmen verwendete Terminologie fest, die sich auf verschiedene Formen der Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und den Distributoren bezieht. Ziel dieses Glossars ist ein besseres Verständnis spezieller Begriffe, die bei der Arbeit im Internet verwendet werden.
Kurzes Glossar:

5.1. Web-Dokument: ein beliebiges elektronisches Dokument, das zur Ansicht bzw. zum Lesen im Internet zugänglich ist. Auf diese Weise handelt es sich bei allen Websites des Unternehmens um zusammenhängende Web-Dokumente.
5.2. Web-Browser: Spezielle Computerprogramme, mit denen sich Web-Dokumente im Internet betrachten bzw. lesen lassen. Die gängigsten Programme sind Firefox, Internet Explorer, Opera, Netscape Navigator.
5.3. Meta-Tags: fakultative Dienstelemente in einem Web-Dokument, die, ohne die Erscheinungsform des Web-Dokuments zu beeinflussen, für Suchmaschinen von Bedeutung sind.
- Meta-Tag „Title“ enthält den Namen des Web-Dokuments, der auch in der Kopfzeile des Web-Browsers zu finden ist.
- Meta-Tag „Keywords“ enthält die Stichwörter, deren Gesamtheit dem schnelleren Auffinden der Web-Dokumente durch Suchmaschinen dient.
- Meta-Tag „Description“ enthält die inhaltliche Beschreibung des Web-Dokuments.
5.4. Suchroboter (Portale, Suchmaschinen) - spezielle Webressourcen, die dem Anwender helfen, im Internet Web-Dokumente mit den gesuchten Informationen aufzufinden.
5.5. Web-Banner - eine Art der Internetwerbung, die als Hyperlink in Form einer Grafik- oder Flashdatei bzw. als Werbebanner auf die Website des Werbenden verweist.
5.6. Chats, Webforen, Gästebücher und Online-Konferenzen - die gängigsten interaktiven Kommunikationsformen, die den Anwendern im Internet bereitgestellt werden.
5.7. Unethische Inhalte - Inhalte von Internetseiten (Websites, Webportale), die im Land, in dem der Distributor tätig ist, gesetzlich verboten sind und die die ethischen Normen des Unternehmens verletzen, wie zum Beispiel: Gewalt-, Pornographie-, Erotikseiten oder Glücksspiele.
5.8. URL (Internetadresse) - Adresse des Web-Dokuments im Internet, die aus Buchstaben und/oder Zahlen besteht (zum Beispiel ist die Unternehmenswebsite im Internet unter der Internetadresse bzw. URL www.vipgroup.net zu finden)
5.9. Websites des Unternehmens - die Website des Unternehmens www.vipgroup.net und die offiziellen Websites der Handelsniederlassungen in den einzelnen Ländern, zu denen man durch die entsprechenden Links auf der Website des Unternehmens gelangt.